Sie befinden sich hier:

  1. Startseite
  2. Infos für Einsatzstellen
  3. Interner Bereich
  4. Freiwilligendienste 2030

Infoveranstaltung zur Kampagne "Freiwilligendienste 2030"

- Veranstaltungshinweis -

 

Liebe Einsatzstellen,

gerne möchten wir Sie auf eine Infoveranstaltung des Bundesarbeitskreises zum Thema "Freiwilligendienste 2030 - Vision für eine Kultur selbstverständlicher Freiwilligkeit" hinweisen.

An zwei Terminen sind Pädagog:innen, Einsatzstellen, (ehem.) Freiwilligen-Sprecher:innen und weitere Engagierte/interessierte im Bereich Freiwilligendienste zum digitalen Infotreffen und der Vorstellung des Forderungspapiers eingeladen.

Die Termine finden statt am:

Di 25.06.2024 11:00 - 12:00 Uhr Zugang unter: t1p.de/dienstrecht1
Di 25.06.2024 19:00 - 20:00 Uhr Zugang unter: t1p.de/dienstrecht2

 

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie als Einsatzstelle an der Infoveranstaltung teilnehmen und die Kampagne in den kommenden Monaten unterstützen würden.

Ihr Team Freiwilligendienste

Hintergründe zur Veranstaltung

Das Forderungspapier zum Thema „Rechtsanspruch auf einen Freiwilligendienst“ wurde von einer großen Koalition von Akteur*innen gemeinsam erarbeitet: Zentralstellen und Bundestutorate der Inlands- und Auslandsdienste waren genauso beteiligt wie ihre Zusammenschlüsse (BAK FSJ, BAK FÖJ, GIF, Landesarbeitsgemeinschaften). Es geht um eine langfristige Vision trotz der aktuell schwierigen Haushaltslage.

Derzeit wird in Deutschland hitzig über eine Dienstpflicht („Gesellschaftsjahr“) oder eine Wehrpflicht diskutiert, mit sehr unterschiedlichen Vorstellungen. Das vorliegende Papier bietet einen neuen Weg zwischen einem nicht zufriedenstellenden „weiter so“ und einer Pflichtdiskussion, die eine Gesellschaft womöglich eher spalten als zusammenbringen wird.

Das Recht auf einen Freiwilligendienst führt drei zentrale Themen zusammen:

  1. Das Recht auf einen bedarfsgerecht ausgestalteten, nachhaltig finanzierten Dienst. Alle jungen Menschen sind eingeladen, einen Dienst zu leisten. Alle Kontingentierungen entfallen: Wo eine Vereinbarung abgeschlossen wird, erfolgt eine Förderung.
  2. Ein existenzsicherndes Freiwilligengeld: Die Ableistung eines Dienstes ist unabhängig von den finanziellen Ressourcen des Elternhauses für alle möglich.
  3. Die Beratung ALLER jungen Menschen: Eine neue ipsos-Studie (Mai 2024) zeigt, dass sich nur jede*r vierte Bundesbürger*in sehr gut oder gut informiert fühlt über aktuelle Möglichkeiten für soziales Engagement in Deutschland. Fast jede*r Dritte (30 %) hält sich für nicht informiert. Das Recht auf einen Freiwilligendienst ist in unserem Konzept eng verbunden mit einer einladenden Beratung, die alle Schulabgänger*innen erreicht.

Die Studie zeigt auch, dass die Zustimmung zu einem Gesellschaftsdienst an den positiven Folgen für die Dienstleistenden und die Gesellschaft hängt. Jeweils mehr als die Hälfte der Deutschen

  • sehen eine gute Möglichkeit, um den eigenen Horizont zu erweitern und neue Fähigkeiten zu lernen,
  • finden es positiv, dass das Zusammenkommen von Menschen gefördert wird,
  • befürworten, dass etwas für das eigene Land getan wird,
  • begrüßen eine Förderung der Persönlichkeitsentwicklung.

Ein Rechtsanspruch auf einen Freiwilligendienst wird diese Ziele erreichen.


Freie Plätze FSJ und BFD

Entdecke alle verfügbaren Einsatzplätze in unserer Stellenbörse

Weiterlesen

FSJ und BFD von A bis Z

Alle wichtigen Informationen zu unseren Freiwilligendiensten

Weiterlesen

Kontakt

Adressen und Kontaktmöglichkeiten auf einen Blick

Weiterlesen